Montag, 17. September 2016 Tags: , , 0 Kommentare

Arbeit als Personalmanager


Bereits während des Studiums sollten sich Studenten darüber im Klaren werden, welche berufliche Laufbahn sie nach dem Abschluss einschlagen werden. Die Angebotspalette für mögliche Berufe ist lang und die Auswahl fällt den meisten schwer. Sehr gefragt ist unter anderem auch ein Job im Personalmanagement. Dabei ist nicht jeder für eine solche Anstellung geeignet und es werden bestimmte Anforderungen an die Bewerber gestellt.

Welche Voraussetzungen Bewerber mitbringen müssen


Wer sich für einen Job im Personalwesen interessiert, kommt ohne ein abgeschlossenes Studium meist nicht sehr weit. Da gerade dieser Berufszweig sehr akademisiert ist, werden kaum Bewerber ohne entsprechende Vorkenntnisse eingestellt. Meist ist auch der direkte Einstieg in eine gehobene Position nicht ohne die entsprechende Berufserfahrung möglich. Dies bedeutet, dass die Bewerber sich als Sachbearbeiter oder als Trainee bis zur gewünschten Position hocharbeiten und sich so die notwendigen Kenntnisse auch praktisch aneignen. Auch Praktika während des Studiums können bereits ein Schlüssel für den Einstieg sein, besonders als Quereinsteiger.

Doch die Hardskills sind nicht alles, was einen Einstieg in eine solche Position erfordern. Ebenso sind Softskills wie Durchsetzungsvermögen, Kommunikations- und Kritikfähigkeit, Menschenkenntnis aber auch Überzeugungskraft notwendig. Die richtige Mischung macht es auch in diesem Fall aus. Denn vor allem der Wechsel zwischen Angestelltem und Vorgesetzten erfordert es immer, sich auf die neue Situation einstellen zu können. Dies gilt auch für Bewerbungsgespräche, denn keines verläuft nach Schema F. Daher ist auch eine gute Anpassungsfähigkeit von den Bewerbern gefragt.

Chancen als Quereinsteiger


Das stark akademisierte Gebiet des Personalmanagements bietet auch für Nicht-BWL-Absolventen die Möglichkeit zum Einstieg. Gerade auch andere Studienrichtungen finden sich hier wieder. In diesem Fall ist es allerdings so, dass vor dem Abschluss möglichst viele Zusatzqualifikationen erworben werden sollten, vor allem im kaufmännischen Bereich. Auch Praktika eignen sich für Quereinsteiger als Einstiegsmöglichkeit. Gerade, da der Personalmarkt verstärkt für private Arbeitsvermittler freigemacht wurde, ergeben sich hier immer wieder Chancen.

Die Aufgaben als Personalmanager


Zu den täglichen Aufgaben als Personalmanager zählt nicht nur die Personalauswahl selbst. Hier kommt das Stichwort Bewerbermanagement zum Tragen, denn das Aufgabengebiet ist hier sehr umfangreich. So müssen die entsprechenden Strategien zur Personalgewinnung durchdacht und umgesetzt werden. Auch die Kandidatensichtung sowie die Aufnahme in einen Bewerberpool fallen hierunter. Die Gehaltsfragen sowie die Entwicklung des eigenen Personalstammes will ebenfalls sorgfältig geplant werden. Um auch immer auf dem aktuellsten Stand in Sachen Rechte und Vorschriften zu sein, ist zudem eine stetige Weiterbildung unumgänglich.

Bei privaten Arbeitsvermittlern kommt meist noch die Koordination der Mitarbeiter hinzu. Diese müssen an die unterschiedlichen Einsatzorte delegiert werden und dies oftmals über mehrere Monate hinweg. Zudem gehört in diesem Bereich auch die Akquise, da die Kundenneugewinnung für einen funktionierenden Betrieb unerlässlich ist.

Ohne Studium ist der Einstieg ins Personalwesen heutzutage kaum mehr möglich. Neben einem guten Abschluss zählen jedoch vor allem auch andere Skills, um in einer solchen Position auch entsprechend zu wirken. Dabei gibt es gerade durch private Arbeitsvermittler auch Chancen für Quereinsteiger. Wichtig ist, dass der Wille zur stetigen Weiterbildung auch nach dem Studienabschluss vorhanden ist, um den hohen Anforderungen auch gerecht werden zu können.

No Response to "Arbeit als Personalmanager"

Kommentar veröffentlichen